Austrian Dairy Show 2017 mit internationalem Niveau
20.03.2017 | Autor: Roland Hartl

Heuer war es wieder soweit! In einer noch nie dagewesenen Neuauflage, nämlich im Doppelpack mit dem Bundesjungzüchter-Championat stand die Austrian Dairy Show am Programm. Austragungsort der größten Bundesschau Österreichs war die Rinderzucht Steiermark mit ihrer neu errichteten Vermarktungsanlage in Traboch. Dieser Standort bot für 500 Schautiere die beste Möglichkeit sich von der besten Seite zu präsentieren. Zahlreiche Zuschauer verfolgten vor Ort bzw. mittels Livestream diese spektakuläre Schau.

Das Schauwochenende von 17. bis 19. März startete am Freitag mit dem kreativen Bundeschulwettbewerb, bei dem sich sieben landwirtschaftliche Schulen aus ganz Österreich gegenüberstanden. Die eindrucksvollste Showeinlage gelang der landwirtschaftlichen Fachschule Goldbrunnhof aus Völkermarkt in Kärnten.

Spannende Jungzüchterbewerbe und Eliteversteigerung
Am Samstag ging es mit dem Jungzüchter-Vorführbewerb weiter. Es konnten zahlreiche Jungzüchter und Jungzüchterrinnen untern den Augen von Preisrichter Daniel Gisler ihre Vorführkünste zeigen. Schlussendlich krönte sich Simon Fink aus Lauterbach in Vorarlberg zum Vorführsieger bei den Junioren und bei den Älteren ging der Titel nach Tirol an Kathrin Garzaner aus Fritzens. Anschließend fand die Eliteauktion statt, bei der 28 Verkaufstiere mit einem Durchschnittspreis von 3.748 Euro und ein Embryonenpaket um 2700 Euro, den Besitzer wechselten.

Internationales Schauniveau
Den krönenden Abschluss des Tages machte die Bundesholstein- und Bundesjerseyschau, welche vom Schweizer Erhart Junker gerichtet wurde.
Nicht nur der Preisrichter war international, auch das Fachpublikum kam aus aller Welt um die Top-Qualität an Holsteinkühen zusehen. Grund dafür war sicher auch die Anwesenheit mehrerer österreichischer Schaukühe, welche bei Europaschauen auf sich aufmerksam machten. Den Grandchampion Titel verdiente sich die Artes-Tochter WFD REGALE von Rupert Wenger und Martin Rübesam aus Maishofen (Sbg.), knapp vor der Atwood-Tochter ROYAL, welche der Züchtergemeinschaft Wenger (Sbg.), Kronberger (NÖ) und Hartl (OÖ) gehört.
Weiters wurde die „Best breed and owned Kuh“, also die beste selbstgezüchtete Kuh des Tages gekürt. Dieser Titel ging an die Joyboy Red-Tochter  ROSALINA von der PG Sprenger aus Fügen (T), ebenso ging der Euterchampion an sie.

Der „Juniorchamiontitel“ und „Best breed and owned-Titel“ bei den Holstein-Erstlingskühen ging an Jomagro GC HAZIENDA eine Gold Chip-Tochter vom Betrieb Großpötzl aus Sigharting (OÖ).
 
Abschließend gewann Salzburg verdient den Bundesländerbewerb bei den Holsteinkühen.

Bei den Jersey ging der Bundeschampion bei den Jungkühen an den Betrieb Christoph Borg aus Beschling (Vbg.). Den Bundessenior-Champion holte sich der Betrieb Johann Hirschhuber aus Weerberg (T). Beide Kühe haben den Jerseystier Tequila als Vater.
Neben der Bundesschau für Holstein und Jersey gab es auf der Austrian Dairy Show am Sonntag hochwertige Elitekollektionen der Rassen Braunvieh, Fleckvieh, Grauvieh und Pinzgauer zu sehen.

 

Braunviehkühe imponierten
Es wurden die besten 50 Kühe der Braunviehzucht aus Österreich ausgestellt. Das Kontingent für den RZO von fünf Kühen wurde voll ausgeschöpft und umso erfreulicher ist, dass erstmals bei einem Dairy Grand Prix eine Kuh aus dem RZO-Zuchtgebiet einen Gruppensieg für sich entschied. Zaristo-Tochter LONI vom Betrieb Johannes Pöll aus Laakirchen gelang diese Meisterleistung. LONI konnte durch ihre enorme Entwicklung im Rahmen und Becken, guten Verbindungen und einem perfekt sitzendem  Euter stark überzeugen und die Gruppe der Erstlingskühe für sich entscheiden.

Auch bei den Kühen mit 3 Abkalbungen gab es durch die altbekannte Schaukuh, Julen-Tochter SIDNEY und Vakir-Tochter GLORIA vom Betrieb Herbert Antensteiner einen 4. und 6. Platz zu feiern. Ebenfalls gut präsentieren konnten sich die weiteren zwei Kühe, Einstein BOUNTY vom Betrieb Schrattenecker aus Lohnsburg und Fantastic BIGGI vom Betrieb Wieneroither aus Attnang, welche sich im Mittelfeld behaupten konnten.

Der Tiroler Preisrichter Gerhold Riedl kürte die Vigor-Tochter TANJA von Georg Schneider aus Egg (Vbg.) zur Gesamtsiegerin. Den Reservesieg holte sich die Jongleur-Töchter KRÄNZLI von Hansjörg Taxacher aus Fügen vor der Jongleur-Tochter MEMPHIS von Hermann Knapp aus Weerberg, welche auch zur besten selbstgezüchteten Braunviehkuh der Schau zählte. Gesamteutersiegerin bei Braunvieh wurde die Jongleur-Tochter WALI aus dem Betrieb Georg Nigsch aus Sonntag, vor der Vigor-Tochter TANJA von Georg Schneider, aus Egg.

 

SIEGERLISTE


Abschließend ist allen Ausstellern vom Rinderzuchtverband Oberösterreich zu ihren Platzierungen und Ergebnissen zu gratulieren. Weiters gilt dem Betreuungsteam ein großer Dank, denn ohne den fleißigen Helferinnen und Helfern wäre ein so hervorragender Ablauf nicht möglich gewesen.

HAZIENDA von Betrieb Großpötzl, Sigharting

LONI vom Betrieb Pöll aus Laakirchen