Leistungsstarke Braunviehkühe - Rieder Messe 2017
11.09.2017 | Autor: Matthias Wieneroither

SIEGERLISTE

 

Anlässlich der Rieder Messe fand am Donnerstag den 7. September das Preisrichten der Rasse Braunvieh statt. 20 Braunviehtiere von 13 verschiedenen Betrieben traten gegeneinander an, um den begehrten Gesamtsiegertitel zu holen. Die ausgestellte Kollektion stieß auf viel Begeisterung und Zuspruch. Sehr erfreulich war, dass diesmal einige neue Aussteller bereit warenTiere auf dieser Schau zu präsentieren.
 
Stark entwickelte Erstlingskühe
Bei der Rasse Braunvieh standen drei Gruppenentscheidungen auf dem Programm. In der ersten Gruppe „Kühe mit einer Abkalbung“, setzte sich die Hacker-Tochter SAMBA vom Betrieb Elisabeth Moser aus Pramet durch. Diese Kuh überzeugte den Preisrichter speziell durch ihren harmonischen Gesamteindruck und die sehr starke Vorhand, zudem wurde sie auch zur Eutersiegerin gekürt. Den Reservesieg in dieser Gruppe sicherte sich die Biver-Tochter GERDA vom Betrieb Ferdinand Stockreiter aus Spital am Pyhrn. Den dritten Rang holte sich die euterstarke und extrem groß gewachsene Payssli-Tochter VRONI vom Betrieb Johannes Pöll aus Laakirchen. Diese Kuh hat etwas sehr Spezielles und viel Potenzial für die Zukunft. Die präsentierten Kühe zeigten mit einer durchschnittlichen Einsatzleistung von rund 31 kg Milch ihre enorme Leistungsbereitschaft.

REBE überzeugt mit Harmonie
In der zweiten Gruppenentscheidung belegte eine Brookings-Tochter den ersten Platz. REBE vom Betrieb Gertraud Hackl aus Molln beeindruckte Preisrichter Alexander Gstöhl aus Vorarlberg vor allem durch ihre Kapazität, das sehr gute Fundament, breite Becken und harmonische Euter. Durch das starke Hintereuter sicherte sie sich auch den Eutersieg. Auf Platz zwei reihte Preisrichter Gstöhl die Kuh MEIKI vom Betrieb Wieneroither aus Attnang-Puchheim, die Joschka-Tochter fiel durch ihre enorme Körperbreite und den perfekten Eutersitz auf. Auf Rang drei platzierte sich die Anibal-Tochter GUNDULA vom Betrieb Ferdinand Stockreiter aus Spital am Pyhrn. Es war eine sehr starke Gruppe mit mittelrahmigen Braunviehkühen die durch perfekte Fundamente und sehr starke Euter überzeugten.

Leistungsstarke Braunviehkühe begeisterten
Bei den Braunviehkühen mit drei bis sechs Abkalbungen reihte Preisrichter Gstöhl die Vakir-Tochter GLORIA vom Betrieb Herbert Antensteiner aus Roßleithen an die Spitze. Bei einem sehr starken Hintereuter überzeugte GLORIA durch ihr exzellentes Fundament, ihren harmonischen Ausdruck und ihre Feinheit. Diese Vorzüge verhalfen ihr auch zum Gesamtsieg der Rasse Braunvieh. Den Gruppen- und Gesamtreservesieg holte sich die außergewöhnliche Tau-Tochter KINO vom Betrieb Franz Steinlechner aus Gilgenberg. Sie wusste vor allem durch ihren markanten Körper, ihre Kapazität und das perfekt sitzende Euter zu überzeugen, womit sie sich auch zur Eutersiegerin krönte. Der dritte Platz in dieser Gruppe ging an die Vigor-Tochter WENDY ebenfalls vom Betrieb Steinlechner aus Gilgenberg. Diese mehrmalige Schausiegerin befindet sich bereits in der 6. Laktation und imponierte dem Preisrichter. Mit einer durchschnittlichen Milchleistung von 11.400 kg und 3,79% Eiweiß wiederspiegelte diese Gruppe eine große Stärke der Rasse Braunvieh.

Allen Ausstellern und dem Betreuungsteam sei herzlichst für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr Engagement gedankt.

 

GLORIA (V: Vakir) Gesamtsiegerin

B: Herbert Antensteiner, Roßleithen

KINO (V: Tau) Gesamtreservesiegerin

B: Steinlechner Milch Og, Gilgenberg